Was quakt denn da? – Kinder & Erwachsene haben die Welt der Amphibien entdeckt

Wir haben zum ersten offiziellen Bildungstag eingeladen: 10 Kinder und ihre Begleiter:innen haben gemeinsam mit Hofkollektivist und Naturschützer Oliver Hofmann gesucht, gestaunt und gelernt.


Nach einer theoretischen Einführung mit Büchern, Karten und Postern ging es zu den Teichen, die direkt neben unserer Gemüsegärtnerei auf Gut Kremershof liegen. Mit Kescher und Eimer ausgestattet ging es auf Entdeckungstour. Oli hat dabei viel über die Lebensweisen, Arten und vor allem die Bedrohungen erzählt. Auf die Frage "Was glaubt ihr, was die größte Bedrohung für Frösche und Molche ist?" antworteten die Kinder: Die Erderwärmung. Und recht haben sie! Die fortlaufende Dürre lässt Gewässer austrocknen und die Flächenversiegelung verbaut immer mehr Lebensräume. Im Austausch waren nicht nur die Kinder neugierig, sondern auch die Erwachsenen waren hochinteressiert.


Gefunden wurde dann auch noch was! Grasfrosch Kaulquappen, Jungfrösche, Faden-, Berg-, und Teichmolche sowie deren Larven, Gelbrandkäfer, Bachflohkrebse, Runderwanzen und Larven eines Feuersalamanders.



Diese Artenvielfalt ist keine Selbstverständlichkeit, sondern nur vorhanden, weil Familie Kremershof seit langer Zeit mit einem großen ökologischen Bewusstsein Flächen und Gelände pflegt und die Natur rund um ihren Betrieb wertschätzt.


Genau diesen Zusammenhang zwischen nachhaltiger Landwirtschaft und lebendiger Natur möchten wir so vielen Menschen wie möglich zeigen. Bei so viel Faszination und großen Kinderaugen sind wir jetzt hochmotiviert: Unser Aktionsprogramm für 2022 ist in Planung!


Aktion: Oliver Hofmann / Text: Mona Beckmanns